Liebe Häfler, wir brauchen Euch jetzt!

Stadtforum Friedrichshafen freut sich über Lockerungen und bittet Bürger, in die Stadt zu kommen

Nach der schrittweisen Wiederöffnung aller Einzelhandelsgeschäfte seit dem 20. April bzw. 4. Mai dürfen nun ab Montag, den 18. Mai auch Restaurants und Cafés in Friedrichshafen wieder Gäste begrüßen. Trotz der notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln freuen sich die Betreiber, dass sie jetzt endlich für ihre Kunden da sein dürfen und möchten gemeinsam Aufbruchstimmung verbreiten.

Stefan Lanz, der erste Vorsitzender des Stadtforums, lobt die Flexibilität seiner Mitglieder „Viele haben die Corona-Situation vorbildlich genutzt, um ihre Kunden über Social Media zu binden, online neue Käufer hinzuzugewinnen, per Telefon zu beraten und eigene Lieferservices einzurichten. Der Online-Kanal ist also auch für den stationären Handel und die Gastronomie keine Option mehr, sondern Pflichtprogramm.“ Allerdings brauchen Geschäfte und Restaurants zum Überleben dringend auch die Lauf-Kundschaft: „Liebe Häfler, wir brauchen Euch jetzt!“, fasst er seinen #supportyourlocal-Appell an die Bürger zusammen. Es ist nun nach den wochenlangen Schließungen an der Zeit, sich etwas Schönes zu gönnen. Und zu einem Stadtbummel gehört nicht nur das Stöbern in den Geschäften, sondern auch eine Tasse Cappuccino oder ein leckeres Eis am See. Daher ist die Wiedereröffnung der Gastronomie so wichtig für die Belebung Friedrichshafens. Der Einzelhandel hofft sehr, dass die Menschen auch trotz Maskenpflicht und Social Distancing, wieder gerne in die Stadt kommen.

Stefan Zimmer, Geschäftsführer der HEKA-Mode-Geschäfte und Projektgruppensprecher Handel im Stadtforum Friedrichshafen e.V. setzt seine Hoffnung in die Treue der Häfler Bürger „Kaufen Sie bitte in Ihren lokalen Geschäften vor Ort. Wir brauchen jetzt mehr denn je jeden einzelnen Kunden, um diese beispiellose Krise zu überwinden!“ Der Start nach dem Lockdown war bisher für die meisten Händler im Hafen noch sehr verhalten. Touristen, sowie die Kunden aus Österreich und der Schweiz fehlen nach wie vor. „Zum Glück erfahren wir von unseren Stammkunden großen Zuspruch, die unsere Wiedereröffnung herbeigesehnt haben. Ein großer Vorteil im Vergleich zu anderen Regionen könnte für uns am See zudem ein verstärkter Inlandstourismus im Sommer sein.“

Uwe Felix vom Hotel Traube am See, der auch in der DeHoGa und in der Projektgruppe Tourismus im Stadtforum aktiv ist, hofft, dass es bald mit guter Auslastung wieder losgeht. „Eine Öffnung unserer Restauration lohnt sich für uns leider erst, wenn wir ab dem 29. Mai auch wieder Hotelgäste empfangen dürfen. Es muss mit einer neuen Normalität wieder aufwärts gehen, da zählen wir auf verständnisvolle Gäste.“  Wie er freuen sich Restaurants und Cafés, egal wann Sie öffnen, natürlich über jeden Gast. Die Meisten haben sich in dieser Woche bereits auf einen Neustart am 18. Mai vorbereitet. Jeder Restaurantbesucher muss gemäß der neuen Verordnung namentlich und mit Kontaktdaten erfasst werden, Tische werden mit ausreichend Abstand aufgestellt und neue Arbeitsroutinen eingeübt. Welche Gaststätten in Friedrichshafen jetzt im Einzelnen wieder öffnen, ist hier nachzulesen:

https://www.friedrichshafen.de/tourismus/kultur-kulinarik/essen-trinken/