Genug Platz für Gewerbe?

Stadtforum sieht Gemeinderatsbeschluss kritisch

Mitte Februar hat sich der Friedrichshafener Gemeinderat mit 16 von 21 Stimmen dagegen ausgesprochen, bei Hirschlatt einen 30 Hektar großen Grünzug im Regionalplan als Optionsfläche für Gewerbe auszuweisen. Wo stattdessen sonst in Friedrichshafen und näherem Umfeld ausreichend Platz für Wachstum sein soll und wo Handwerk und Mittelstand sich zukünftig niederlassen können, bleibt für das Stadtforum Friedrichshafen fraglich.

Die Argumente gegen ein Gewerbegebiet bei Hirschlatt sind durchaus einleuchtend: Kulturlandschaft erhalten, keine geeignete Verkehrsanbindung oder ein Null-Flächenverbrauchs-Ziel des Bundes bis 2050. Dennoch braucht Friedrichshafen Platz für Wachstum und muss seiner Rolle als regionales Oberzentrum gerecht werden. „Schon jetzt haben Gewerbetreibende, Handwerk und Mittelstand große Probleme, entsprechende Flächen in Friedrichshafen zu finden“, gibt Stefan Lanz zu bedenken, der als erster Vorsitzender des Stadtforums die Sorgen seiner Mitglieder kennt. Ohne Optionen in Stadtnähe wandern diese Betriebe ins Hinterland ab. Alternativen zu dem Hirschlatter Areal, wie eine konsequente Nachverdichtung der existierenden Gewerbeflächen, mehrgeschossiges Bauen oder die Überbauung von Parkflächen sind leider ein langwieriges und teures Unterfangen. Auch der Regionalverband muss die Entwicklung der ganzen Region im Blick behalten und wird es eventuell auf eine zweite Abstimmung im Häfler Gemeinderat ankommen lassen.

Der ablehnende Gemeinderatsbeschluss ist für die Wirtschaft in Augen des Stadtforums auf jeden Fall ein negatives Signal, wenn nicht wirkliche Anstrengungen folgen, geeignete Alternativen zu finden.